Wir sind eine Fairtrade Gemeinde!
Kindergemeinde Amstetten

Kontrast

AAAA

Wetter

Startseite Sie befinden Sich hier: > Die Stadt > Sehenswertes

Sehenswertes

Hinweis: Eine weitere Übersicht der Sehenswürdigkeiten inkl. Fotos und weiterführender Links erhalten Sie auch auf unserem elektronischen Öffnet einen internen Link im aktuellen FensterFlashMap-Stadtplan. (Bereich "Sehenswertes" auswählen)

Rathaus

Die gelungene Verbindung von Alt und Neu

1898 erbaut ist es das Wahrzeichen von Amstetten. Neben dem Renaissancegiebel ist vor allem der imposante Turmaufbau mit Flacherker und Doppeladler augenfällig. Das Gebäude im Herzen der Stadt wurde liebevoll renoviert, was durch die Wasserspeier und die Verzierungen in Gipsstuck deutlich sichtbar ist.

 

Brunnen am Hauptplatz

Ein Zeichen der Völkerverständigung

Seit 1980 steht an der Stelle, an der früher der im 2. Weltkrieg zerstörte Kilianbrunnen seinen Platz hatte, der neue Sparkassenbrunnen. Die wappen der Partnerstädte (Alsfeld (D), Amstetten (D), Pergine (I) und Ruelle (F)), dass Stadtwappen und das Sparkassensymbol zieren den Stadtbrunnen

Wolf

Das Wappentier der Stadt

Anlässlich des 100. Geburtstages der Stadt Amstetten stiftete die Sparkasse eine Skulptur von Albrecht C.J. Fürthner. Es handelt sich dabei um einen Bronzeguss der auf einem Granitsockel platziert ist.

 

Klosterkirche der Schulschwestern

Die Backsteinkirche im Zentrum

Die dem Hl. Franz von Assisi geweihte Backsteinkirche an der Ecke Rathausstraße – Wörthstraße ist 1898/99 von dem Amstettner Baumeister Schreihofer nach dem Plan des Wiener Baumeisters Heinrich Holzeland erbaut worden. Dis klassizistischen Wandmalereien zeigen Szenen aus der Jugendarbeit der Schwestern.

 

Stadtpfarrkirche St. Stephan

Barock trifft Gotik

Anfang des 11. Jh. Gründeten die Passauer Bischöfe hier eine Großpfarre. Im 14. Jh. Wurde der romanische Vorgängerbau zu einer Kapelle ausgebaut und später zur gotischen  Staffelkirche erweitert. Der Turm (43m)erhielt 1882 seine heutige neugotische Form.

Johannes-Nepomuk Statue

Der Schutzheilige der Schiffer, Flößer und Priester.

An der Waidhofner Straße steht unter einem von drei Säulen getragenen Steinbaldachin eine lebensgroße Steinplastik des Hl. Johannes-Nepomuk.

 

Stadtparrkirche Herz Jesu

Die neuromanische Basilika

Die mächtige zweitürmige Basilika mit Flachdecken wurde 1899-1931 errichtet und nach schweren Bombenschäden des Jahres 1945 in den Jahren 1951-53 in vereinfachter Architektur wieder aufgebaut.

 

St. Agatha Kirche

Ein sakralbauliches Kleinod

Die ehemalige Wehrkirche auf römischen Mauerzügen und einer kleinen karolingischen Kirche ist ein gotischer Bau mit barocker Einrichtung. Besonders kunstvoll sind die Glasgemäldefenster im Stil der Donauschule (um 1500) und die kostbare Innenausstattung in bayrischem Barock (1716, 1721). Die Kirche liegt auf halbem Weg zwischen den Bauernhäusern von Dornach und dem Dorf Eisenreichdornach. Früher stand sie hier zusammen mit dem alten Mesnerhaus allein. Heute hat sich eine Stadtransiedlung Amstettens über diese Gegend ausgebreitet.

 

Jupiter-Dolichenus-Fund

Ein Relikt aus der Römerzeit

Die außergewöhnliche römische Tempeleinrichtung aus dem 3. Jh. n. Chr. Stammt aus einem Heiligtum des Gottes Jupiter Dolichenus, des Schirmherrn der Soldaten. 1937 bei Mauer, Amstetten entdeckt, befindet sie sich heute im Kunsthistorischen Museum in Wien. Eine Kopie davon steht in der Hauptschule Mauer, Hausmeniger Straße 6, 3362.

 

Pfarrkirche St. Marien

Mittelpunkt einer „jungen“ Pfarre

Im Rahmen der Gründung der Pfarre St.Marien wurde die Kirche in den Jahren 1974-1976 erbaut. Das dreiflüglige neuzeitlich gestaltete Pfarrzentrum ist architektonisch gelungen.

 

Zunftbaum in Hausmening

Baum der Wirtschaft

Wurde anlässlich des Festjahres „1000 Jahre Ulmerfeld“ und „50 Jahre 2. Republik Österreich“ errichtet. Er hat vier Wappenschilder (Republik Österreich, Land Niederösterreich, Stadt Amstetten. Markt Ulmerfeld), 36 Schilder mit Berufssymbolen, 20 Figuren und auf der Spitze einen Wetterhahn.

 

Schloss Ulmerfeld

Stätte gelebter Vergangenheit

Ein Bedeutendes Wahrzeichen und kulturelles Veranstaltungszentrum des Mostviertels ist das Schloss Ulmerfeld, dessen Revitalisierung 1994 abgeschlossen wurde. Für Kunstliebhaber ist die gotische Schlosskapelle aus dem 14. Jahrhundert mit besonders wertvollen Wandmalereien sehr interessant. Außerdem sind noch der Rittersaal, das Bischofszimmer mit seiner Orginal-Holztramdecke (entstanden um 1600) und Wandmalereien erhalten. Man sollte Schloss Ulmerfeld aber nicht verlassen, ohne die 124 Stufen zur Aussichtswarte erklommen zu haben um so den herrlichen Blick über das Mostviertel zu genießen.
Schloss Ulmerfeld, Burgweg 1, 3363 Ulmerfeld,
Te. 07475/54037 od. 52326, Fax. 07475/54037
Öffnungszeiten: von Ostern bis zum 26. Oktober, Sonn- und Feiertag 14-17 Uhr oder nach telefonischer Vereinbarung.

Weitere Sehenswürdigkeiten rund um Amstetten finden Sie auf den Seiten von Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterhttp://www.mostviertel.com

Druckversion

counselling