Aktuelles aus Amstetten

Neue Wirtin im Brauhof

Seit 43 Jahren ist der Brauhof im Eigentum der Stadt. Ingrid und Herbert Houska führen den Stadtbrauhof Amstetten seit dem Jahr 1994. Besonders beliebt ist das Restaurant wegen seiner guten, traditionellen Küche. Aber auch wegen seiner saisonalen Spezialitäten und beliebten Salatkreationen. Aber der Stadtbrauhof steht auch für exquisite Weinauswahl sowie für ein reichhaltiges Sortiment an Edelbränden und Zigarren. Nach 27 Jahren als Pächter Stadtbrauhofs ziehen sich die beliebten Gastronomen zurück, u.a. um ihren Ruhestand zu genießen.

 

 

Gemeinderat Christian Schramml, Vizebürgermeister Markus Brandstetter, Bürgermeister Christian Haberhauer, Sarah Holzer, Ingrid und Herbert Houska sowie Vizebürgermeister Dominic Hörlezeder

Mit Sarah Holzer haben die Houska´s eine ehemalige Mitarbeiterin gefunden, die bereit ist, den Stadtbrauhof in ihrem Sinne weiterzuführen. „Sarah Holzer ist bereits seit 10 Jahren im Brauhof beschäftigt und kennt den Betrieb in und auswendig“, so Ingrid Houska, die ihrer Mitarbeiterin Blumen streut.

„Wir haben uns darauf geeinigt, dass der Stadtbrauhof einmal auf eineinhalb Jahre begrenzt von Frau Holzer geführt wird. Diese Zeit wird sie nutzen, um der Stadt einen Geschäfts- und Businessplan vorzulegen“, erklärt Bürgermeister Christian Haberhauer die weitere Vorgangsweise.

Am 24. September öffnet der Stadtbrauhof vorerst zum letzten Mal: „Wir schließen mit 25. September und mit 1. Oktober eröffnet bereits Sarah Holzer den Brauhof neu“, so die Familie Houska mit einem weinenden und einem lachenden Auge.

Bürgermeister Christian Haberhauer freut sich, dass mit Sarah Holzer eine Nachfolgerin gefunden werden konnte: „Gerade heutzutage ist es nicht einfach, dass man motivierte Leute für die Gastronomie findet. Daher freue ich mich besonders, dass Sarah Holzer die langjährige Tradition des Stadtbrauhofs  weiterschreiben möchte“, so Haberhauer, der Sarah Holzer alles Gute für das kommende Jahr wünschte.

Bei den langjährigen Pächtern bedankt sich Bürgermeister Christian Haberhauer: „Ingrid und Herbert Houska haben ihren Beruf stets als Berufung angesehen. Sie haben ihn mit Leidenschaft ausgeübt und waren mit Leib und Seele Gastwirte. Unter ihrer Leitung wurde der Stadtbrauhof zu einem beliebten Treffpunkt und zu einem der renommiertesten Gasthäuser der Stadt.“

 

Aus der Geschichte des Stadtbrauhofs

Der Name Stadtbrauhof verweist schon darauf, dass hier früher Bier gebraut wurde. Seit der ersten Hälfte des 17. Jahrhunderts lässt sich auf diesem Standort eine Brauerei nachweisen. 1898 übernahmen Josef und Karoline Karger das Brauhaus (dem natürlich auch eine Gastwirtschaft angeschlossen war), der Betrieb wird modernisiert, an der Rückseite des Brauhofs bauen die Kargers eine Villa (heute evangelisches Pfarramt). Zum Brauhof gehörte neben Depots auch ein großer Gastgarten (sog. Brauhausgarten entlang der Mühlenstraße). Die Modernisierung übersteigte aber die finanziellen Möglichkeiten der Kargers, 1906 wird Konkurs angemeldet. Die Amstettner Brauerei wurde mit der Wieselburger Brauerei vereinigt, der Brauhausgarten wurde verkauft, 1915 stellte die Amstettner Brauerei ihren Betrieb ein, damit endete die Tradition des Amstettner Biers vorerst. Das Haus am Hauptplatz wurde nur mehr als Gastwirtschaft geführt. 1978 wurde die Stadtgemeinde Amstetten Eigentümerin der Liegenschaft, 1989 wurde das alte Gebäude abgerissen und ein Neubau mit Gastwirtschaft errichtet.