Helmut Swoboda begegnet …

Freitag, 14. Juni bis Sonntag, 20. Oktober 2019

Bei dieser retrospektiv angelegten Ausstellung sind im Obergeschoss vorwiegend größere Formate zu sehen, die die Grenzen zwischen Wirklichkeit und Bildwirklichkeit ausloten.
Im ersten Stock treten Arbeiten von Helmut Swoboda in Dialoge mit Werken, die ihn in den vergangenen vier Jahrzehnten seines Schaffens begleitet und inspiriert haben, z.B. von Beckmann, Corinth, Goya, Hartung, Hokusai, Kokoschka, Matisse, Motherwell, Rainer, Rouault, Soulages, Weiler, Tàpies und anderen.
Gibt es einen gemeinsamen Nenner? 
Ist so etwas wie eine Grammatik in der Malerei zu erkennen?
Wie verhalten sich Farben oder Linien - dick, dünn, zäh, flüssig, transparent, deckend, scharf, unscharf? 
Was ist Abstraktion, Rhythmus, eine Fläche, eine Linie?
Wie hoch ist der Abstraktionsgrad oder das Gemeinsame in Landschaftsdarstellungen?
Wie hat sich die Sicht auf das menschliche Abbild in einem Jahrhundert verändert?

Veranstalter: Stadtgemeinde Amstetten, Kulturabteilung
Ausstellungsdauer: 14. Juni bis 20. Oktober 2019
Öffnungszeiten: Fr 15-19 Uhr | Sa, So, Ft 10-12 und 14-17 Uhr
Eintritt frei!

Foto: © Helmut Swoboda

Information:

Kultur-  und Tourismusbüro im  Rathaushof:
(Mo-Fr  9-17  und  Sa  9-12  Uhr)
Tel:  07472/601-454 / Fax:  07472/601-455
e-mail:  info(at)amstetten.at

Schlossverwaltung  Ulmerfeld:  
Tel: 07472/601-363 oder 0676/88 609 500

Öffnungszeiten  der Wechselausstellungen: 
Fr 15-19 Uhr, Sa, So- und Feiertag 10-12 und 14-17 Uhr, während der jeweiligen Ausstellungsdauer

Schlossbesichtigung  mit Ortsgeschichtlichem  Museum  und Historischer  Waffensammlung  im Schlossturm:  
Zwischen Ostern und 26. Oktober: So- und Feiertag 14-17 Uhr (Wintersperre von 27. Oktober bis Ostern).
oder
während des ganzen Jahres nach telefonischer Voranmeldung unter Tel. 07472/601-363 oder 0676/88 609 500. Eine telefonische Voranmeldung ist nur von Mo-Fr, jeweils von 8 bis 12 Uhr, möglich.
Eintritt  frei!